Wollen US Geheimdienste Doppelgänger ausrüsten?

Wikileaks deckt auf und neue Fragen stellen sich. Warum brauchen US Geheimdienste und Ministerien  DNA, Fingerabdrücke und Iris-Scans von UN-Vertretern?

Wer Wikileaks aufrufen möchte, muss Geduld haben. Die Webseite ist zur Zeit total überlastet.  http://wikileaks.org/

Wikileaks deckt auf

Was die User von  wikileaks wikileaks

am  29.11.2010 am meisten interessierte

 wiki3.jpg

Wollen US Geheimdienste Doppelgänger ausrüsten?

Warum brauchen sie DNA, Fingerabdrücke und Iris-Scans von UN-Vertretern?

An der Operation gegen die UN scheinen alle wichtigen nachrichtendienstlichen Behörden in Washington beteiligt gewesen zu sein. Der Geheimdienst der CIA, der Secret Service und das FBI erhielten neben dem Außenministerium eine Depeche mit „Berichterstattungs- und Erfassungs-Erfordernissen“ unter der Kopfzeile „Erfassungsbedarf und Tasking“.

Quelle: http://www.freitag.de/politik/1047-ban-ki-moon

Hackerangriff?wikileaks links auf warlogs zeitweise nicht abrufbar, electronic drop box and live chat support gesperrt http://warlogs.owni.fr/

Russland hält sich bedeckt—— Russische Daten sind nicht abrufbar?

„Die Plattform will  einen Schritt weitergehen, einen Schritt in Richtung Russland. „Russen werden viele interessante Fakten über ihr Land erfahren. Wir wollen den Leuten die Wahrheit über ihre Regierung sagen“, kündigte WikiLeaks-Sprecher Kristinn Hrafnsson im Interview mit der russischen Tageszeitung „Kommersant“ Veröffentlichungen an. „Wir haben kompromittierendes Material über Russland, über die Regierung und über Geschäftsmänner“, sagte Assange der regierungsfreundlichen Tageszeitung Izvestia. „Aber nicht so viel wie wir gerne hätten. Wir werden das Material bald veröffentlichen.“ “ mehr bei Quelle: derstandard.at

Wer unbequeme Wahrheiten ins Web setzt- wird gejagt?

Weltweite Fahndung nach Assange

„Nach dem Gründer des Portals, den Australier Julian Assange, wird derzeit weltweit gefahndet. Die Schwedische Staatsanwaltschaft hatte vergangene Woche wegen des Verdachts verschiedener, angeblich in Schweden begangener Sexualdelikte einen internationalen Haftbefehl durchgesetzt.

Assange, der sich offenbar nicht mehr in Schweden aufhält, bestreitet sämtliche Vorwürfe. Er sieht sich als Opfer einer systematischen Verleumdungskampagne im Zusammenhang mit der Enthüllung Tausender Seiten aus US-Militärdokumenten. “ Quelle (APA)

 

 

Neuer Perso weg- Nerven blank und Sperrhotline 0180 1 33 33 33 auf Webseite des BVA schlecht zu finden !

Vorneweg ein nützlicher Link:   SOS- Infopass  und  wichtige Sperrhotlines: Der SOS- Infopass der EURO Kartensysteme GmbH, 60486 Frankfurt a.M. :  Sie können sich den Pass ausdrucken lassen und haben dann immer alle wichtigen Fon- Nummern bereit. 

Visa 0800 8118440  / ec Karte /Maestro  +49 1805 021 021  / Mastercard  0800 819 1040  Stand 11.11.2010

Sperrhotline für den Bundespersonalausweis:  0180 1 33 33 33

Supergau: Der neue Perso ist weg oder es wurde schon Schindluder mit ihm getrieben via Internet? Schnell die Sperrung veranlassen- aber wo? Wissen Sie, dass außer den Bürgerämtern auch das Bundesverwaltungsamt zuständig ist? Ja?

Zuerst werden Sie vielleicht in der Schnellsuche nach Sperrhotline  suchen. Dann haben Sie schlechte Karten! Unter dem Suchbegriff finden Sie das nicht!

sperrhotline.jpg

Unter Begriff „sperrhotline personalausweis“  googeln Sie sofort verschiedene Bürgerämter- wo Sie die wichtige Nummer schon im Titel finden.  Beim BVA suchen Sie länger. Auch auf dem diesbezüglichen Flyer des Amtes vermissen Sie dieseTelefonnummer.

sperrhotline22.jpg

Wo ist sie aber nun?

Suche unter : Personalausweis :

…… Hier hätten Sie ein Ergebnis erwartet?

Es kommt:
Der neue Personalausweis
Neuen Personalausweis verloren? Das BVA sorgt mit dem Sperrlistenbetrieb für ein Höchstmaß an Sicherheit….

wenn Sie hier weitersuchen kommt:

Das Sperrlistenmanagement im Bundesverwaltungsamt (BVA)

Der neue Personalausweis, der ab dem 1. November 2010 bei den Personalausweisbehörden beantragt werden kann, kann jederzeit gesperrt werden. So wird einen Missbrauch der elektronischen Identitätserbringung (eID-Funktion) zuverlässig verhindert, etwa wenn der Ausweis gestohlen wurde oder verloren gegangen ist. Die Sperrung kann über die zuständigen Personalausweisbehörden und den Sperrnotruf (Tel.: 01801-333 333) erfolgen, die die Sperrung unverzüglich beim Sperrlistenmanagement veranlassen.

Und hier ist endlich die gesuchte Telefonnummer!

++++++

So geht es auch nicht besser:
Nervige Suche unter:

„Personalausweis sperren“ —   Von der Startseite:

Haben Sie es gefunden?

Stand 11.11.2010  …. vielleicht wird es ja besser?